In der Nähe · 11. November 2020
Ende Oktober 2020: Corona in Deutschland ist 10 Monate alt. Einen Urlaub, wenn auch nur einen kurzen, hatte ich – trotz oder wegen Corona - bitter nötig! Meine Vorstellungen vom Reiseziel: keine lange Anfahrt, ein möglichst einsames Fleckchen in der Natur – entweder am Meer oder mitten im Wald. Eine Freundin schlug mir vor: „Versuchs doch mal mit Ihlow.“ „Iii-l-ooo?“ „Ihlow!“ Davon hatte ich noch nie gehört. Das Internet kannte Ihlow. Das Internet kennt viele Ihlows.
14. September 2020
In der Bergfreund*innen-Community muss es sich herumgesprochen haben: Das Forststeig-Trekking unserer Sektion lohnt sich! Jedenfalls ist die Gruppe in diesem Jahr schon fast international zusammengesetzt: Neben sieben Bergfreund*innen aus der Sektion Dresden, ist einer aus der Sektion Bayreuth und einer vom Sächsischen Bergsteiger Bund dabei. - Was die Geschlechter betrifft: sechs Herren sorgen für die Erfüllung der Quote, drei Damen für Kontinuität. (Wir sind...
In Bewegung · 07. August 2020
Als ich im Juni die Ausrüstungsgegenstände für die Wanderleiterausbildung besorge, frage ich mich, ob der Lehrgang überhaupt stattfinden wird (Corona!) und wenn ja, unter welchen Bedingungen. Am 1. Juli erhalte ich Post vom DAV und erfahre, dass es drei Wochen später für mich an den Spitzingsee gehen wird. Für die Fahrt nach München darf ich dank der Kulanzregelung der Bahn sogar noch eine alte, bis zum 9. Mai gültige Fahrkarte verwenden.
In Gedanken · 11. Mai 2020
Heute, am 11. Mai 2020, habe ich keine Ahnung, wo ich meinen Sommerurlaub 2020 verbringen werde: Die Flugtickets in Kanadas Westen habe ich bereits vor Monaten gekauft, ihre Nutzung scheint angesichts der Corona-Pandemie ausgeschlossen. Selbst an das ebenfalls geplante Hüttentrekking in den Allgäuer Alpen mag ich nicht glauben. Stichwort: Schlafplatz im 40er-Matratzenlager? Mit Mundschutz? – Bei allem Fernweh ist jetzt Gelegenheit, mich meiner Pilgertouren zu erinnern und allen, die gerne...
In der Nähe · 20. Februar 2020
Durch Fremdverschulden ;) verbrachte ich zwei Nächte im Galerie Hotel Leipziger Hof (Motto des Hauses: „Hier schlafen Sie mit einem Original“). - Was für ein Glück!
Im Sucher · 13. Februar 2020
Was tun an einem novemberhaften Februartag im sächsischen Chemnitz, fragte ich mich und wagte mich hinaus ins Wechselwetter: Zwischen heftigen Graupelschauern, eisigem Wind und gelegentlichem Sonnenschein gelangte ich in die Kunstsammlungen Chemnitz am Theaterplatz. Den Schwerpunkt der dortigen Dauerausstellung bilden – natürlich – Werke des Malers Karl Schmidt (besser bekannt als Karl Schmidt-Rottluff, der in Rottluff geboren wurde - heute ein Stadtteil von Chemnitz).
Im Sucher · 02. Februar 2020
Anke Wolfert: In der Fotoausstellung im Amerikahaus in München
Noch bis zum 01. März 2020 zeigt das Amerikahaus in München die Fotoausstellung "Hope, never fear". Zu sehen sind Fotografien der Familie Obama - insbesondere von Michelle und Barack Obama. Alle Fotos stammen von der amerikanischen Fotografin Callie Shell, die die Obamas jahrelang fotografisch begleitet hat. Die Fotos entstanden über einen Zeitraum von ungefähr einem Jahrzehnt, die ersten Aufnahmen stammen aus der Zeit vor Barack Obamas US-Präsidentschaft.
In der Nähe · 21. September 2019
Anke Wolfert: Auf dem Forststeig unterwegs
Lange bevor Sachsenforst den Steig im April 2018 eröffnete, hatte ich Berichte darüber gelesen: Vom Sandsteinblogger Hartmut Landgraf, vom Kartografen Rolf Böhm und von anderen Testgehern. Mich faszinierte der Gedanke, den gesamten Forststeig am Stück zu gehen. Allein die problematische Trinkwassersituation hielt mich davon ab: In den Trekking-Hütten und an den Biwakplätzen gibt es keins.
In der Ferne · 11. Juli 2019
Ausgangspunkt unserer Tour im Februar 2019 ist Irkutsk, Universitätsstadt, 600.000 Einwohner zählend, 8.000 Kilometer von zuhause entfernt, bekannt durch seine schönen alten, mit Schnitzereien verzierten Holzhäuser. Die ältesten von ihnen stecken bereits bis zum Fenstersims in der Erde. (Die Einheimischen sind sich uneins, ob die Häuser aufgrund schlechter Fundamente gesunken sind oder ob das Straßenniveau durch das Aufbringen immer neuer Belagschichten angehoben wurde.) Auf den Straßen...
In der Ferne · 21. April 2019
Ich laufe und laufe und laufe. Der Boden unter meinen Füßen ist weiß. Ich laufe und laufe und laufe. Der Boden unter meinen Füßen ist milchig trüb. Ich laufe und laufe und … Der Boden unter meinen Füßen ist – weg. Gerade erst habe ich den rechten Fuß zum nächsten Schritt gehoben. Nun, mitten in der Vorwärtsbewegung, kurz bevor ich ihn wieder absetzen will, zucke ich zusammen und erstarre. Denn unter meinem Fuß ist nichts, nichts als schwarze Leere.

Mehr anzeigen